Xenia Schäfer

Xenia Schäfer

Department Fachdidaktiken
Lehrstuhl für Didaktik der Chemie

Raum: Raum 2.046
Regensburger Str. 160
90478 Nürnberg

Kurzvita

Oktober 2021 – September 2024: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im Bereich Didaktik der Chemie an der FAU Erlangen-Nürnberg. Titel der Dissertation: „Interesse im Schülerlabor – eine Frage von Situation oder Disposition? Ein Mixed Methods Ansatz zur aktivitätsgebundenen Erfassung affektiver Faktoren“. 

September 2019 – Juli 2021: Referendariat für das Lehramt am Gymnasium am Studienseminar Ingolstadt (Abschluss: Zweiten Staatsexamen). 

Oktober 2013 – März 2019: Studium der Fächer Biologie und Chemie für das Lehramt an Gymnasien an der FAU Erlangen-Nürnberg (Abschluss: Erstes Staatsexamen). Während des Studiums war ich Stipendiatin des Deutschlandstipendiums und habe von April 2016 bis Januar 2019 als wissenschaftliche Hilfskraft an der FAU gearbeitet. In dieser Zeit leitete ich Tutorien in Stöchiometrie und assistierte im qualitativen sowie quantitativen Laborpraktikum in der anorganischen Chemie. 

Forschung (Promotionsprojekt)

Interesse im Schülerlabor – eine Frage von Situation oder Disposition? Ein Mixed Methods Ansatz zur aktivitätsgebundenen Erfassung affektiver Faktoren: 
 
Mein Schwerpunkt liegt auf der Interessenforschung im Bildungsbereich. Ich setze die Experience Sampling Method ein, um das situationale Interesse an typischen wissenschaftlichen Aktivitäten in einem Schülerlabor zu erfassen. Die gesammelten Daten werte ich mittels Latent State Trait Analyse aus, um persönliche und situative Einflüsse auf die Varianz zu unterscheiden. Zudem führe ich Photoelicitation Interviews durch, um die Quellen des Interesses tiefergehend zu erforschen. Diese qualitativen Erkenntnisse vergleiche ich mit den quantitativen Ergebnissen im Rahmen eines Mixed Methods Ansatzes.

Lehre

  • Seminar „Planung, Gestaltung und Analyse des Chemieunterrichts an Gymnasien [DIDCHEM LAG III]“ 
  • SeminarÜbungen im Schülerlabor (KOAla)“ 
  • Betreuung von Zulassungsarbeiten (Validierung von Fragebögen durch Triangulation; Einfluss von experimentellen Escape Rooms auf Interesse) 
  • Unterrichtsbesuche 

Konferenzbeiträge und Projekte

Konzeption und Leitung von Bildungs- und Fortbildungsprogrammen: 

  • Schülerlaborprogramm KOALa: Thema Ozeanversauerung, Zielgruppe 9./10. Klasse Realschule. 
  • Kinderuni-Programm „Findet Nemo und rettet sein Zuhause!“: Adaptiertes Programm zum Thema Ozeanversauerung für die Grundschule. 
  • Fortbildung „Escape Rooms im Chemieunterricht – motivieren und fördern mit Rätsel, Schloss und Storytelling“ für Lehrkräfte. 

Konferenzbeiträge: 

  • ESERA Summer School 2022 (Utrecht): Vortrag und Poster 
  • GDCP Jahrestagung 2022 (Aachen): Poster 
  • GDCP Doktorierendenkolloquium (Blaubeuren): Vortrag 
  • GEBF Jahrestagung 2023 (Essen): Vortrag (Nachwuchstagung) und Poster (Haupttagung) 
  • GDCh Wissenschaftsforum 2023 (Leipzig): Workshop 
  • GDCP Jahrestagung 2023 (Hamburg): Vortrag 
  • NARST Conference 2024 (Denver): Vortrag

Publikationen

  • Schäfer, X., & Habig, S. (2024). Ein experimentelles Mystery und ein Modellexperiment zur Ozeanversauerung – umgesetzt im Schülerlabor KOALa. CHEMKON. DOI: doi.org/10.1002/ckon.202300065
  • Schäfer, X., & Habig, S. (2024, im Druck). Interesse im Schülerlabor – eine Frage von Situation oder Disposition? In H. van Vorst (Hrsg.), Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik 2023: Frühe naturwissenschaftliche Bildung.
  • Schäfer, X., & Habig, S. (2023). Aktivitätsgebundene Erfassung motivationaler Faktoren im Schüler:innenlabor. In H. van Vorst (Hrsg.), Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik 2022: Lernen, Lehren und Forschen in einer digital geprägten Welt (S. 770-773).