Fortbildung: Technische Innovationen im Chemieunterricht – Einsatz von AR-Lernumgebungen im Klassenzimmer und Labor

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

zur Anmeldung via FIBS

Nr. / Thema Kurs 22 / 2022: Technische Innovationen im Chemieunterricht –   Einsatz von AR-Lernumgebungen im Klassenzimmer und Labor
Referentin Melanie Ripsam (Fachdidaktik Life Sciences, Techn. Univ. München)
Datum, Zeit PRÄSENZKURS am Mittwoch, 6. April 2022 von 10.00 – 17.00 Uhr  
Ort Chemielehrer-Fortbildungszentrum, Regensburger Str. 160, Nürnberg
Anmeldeschluss 9.3.2022
Beschreibung Um Lehrkräfte bei der Umsetzung technischer Innovationen im Chemieunterricht zu unterstützen, wurde an der Professur für Fachdidaktik Life Sciences der TUM ein neues Fortbildungskonzept entwickelt, welches konkret die unterrichtlichen Einsatzmöglichkeiten von AR fokussiert.(Fortsetzung der Beschreibung auf der nächsten Seite)
FortsetzungBeschreibungKurs 22 / 2022 Fortsetzung:In der Lehrerfortbildung-        erstellen die Teilnehmenden selbstständig AR-Lernumgebungen zur Förderung des deduktiven Erkenntnisgewinnungsprozesses beim Experimentieren-        gestalten die Teilnehmenden evidenzbasiert augmentierte Aufgaben und Versuche (bspw. zur Förderung des Stoff-Teilchen-Konzeptverständnisses der Lernenden)-        erhalten die Teilnehmenden einen tiefergehenden Einblick in die Technische Innovation AR und diskutieren dessen fachdidaktischen Mehrwert für den Chemieunterricht-        untersuchen die Teilnehmenden verschiedene methodische und didaktische Zugänge von AR für den Chemieunterricht
Programmablauf 10.00 – 15.15 Uhr: Eröffnung, Information über den Kursablauf, Kennenlernen

10.15 – 11.00 Uhr: Theoretische Einführung von Augmented Reality für den MINT-Unterricht und Vorstellung exemplarischer AR-Lernumgebungen (Chemie)

11.00 – 11.15 Uhr: Kaffeepause

11.15 – 12.30 Uhr: I ZapWorks: Angeleitete Arbeitsphase: In dieser Phase der Fortbildung werden wir gemeinsam die Funktionen von ZapWorks (+Zappar) zur Gestaltung von zweidimensionalen AR-Lernumgebungen kennenlernen (Beispiel: Arbeitsblatt mit AR-Hilfen)

ca. 12.30 – 13.30 Uhr: Mittagspause mit Gelegenheit zum Essen in der Mensa

13.30 – 16.30 Uhr: II ZapWorks: Eigenarbeitsphase + selbstständige Testung weiterer AR-Anwendungen: In dieser Arbeitsphase machen Sie sich selbstständig mit dem Softwareprogramm vertraut. Sie planen grob Ihr eigenes AR-gestütztes Arbeitsblatt oder AR-Experiment und eruieren den fachdidakti-schen Mehrwert von AR-Lernumgebungen für den MINT-Unterricht.Ferner erhalten Sie Gelegenheit selbstständig weitere AR-Lernszenarien für den MINT-Unterricht auszutesten (HoloLens für Titrationsversuch, Merge Cube für 3D-Modelle).

16.30 – 17.00 Uhr: Diskussions- und Abschlussrunde

Wichtige Info 1 Als Vorbereitung für die Lehrerfortbildung bitten wir Sie folgende Punkte zu beachten:§  Organisation eines mobilen Endgeräts (Tablet, Smartphone oder Laptop)§  Installation der kostenlosen Applikation Zappar (https://www.zappar.com/getzappar/) (Android oder Apple)
Begleitmaterial Skript mit Arbeitsanleitungen, Moodle-Kurs
Zielgruppe MINT-Lehrkräfte an Realschulen, Gymnasien und FOS/BOSBevorzugt Chemie
Teilnehmergebühr Für Materialien und Kursunterlagen fallen 15 EURO an, die in bar zu bezahlen sind.
Wichtige Info 2 Zusätzlich zum Fortbildungsangebot erhalten alle Teilnehmenden die Gelegenheit eine neukonzipierte AR-App zur Elektrolyse von Zinkiodid für den Chemie-unterricht sowie weitere verschiedene AR-Lernumgebungen für den Chemie-unterricht (u.a. mit der HoloLens für Titrationsversuch, Merge Cube für 3D-Modelle) selbstständig zu testen. Hierfür ist die Teilnahme an einer Daten-erhebung im Rahmen eines Promotionsprojekts erforderlich. Die Daten-erhebung wurde vom Kultusministerium am 01. März 2021 genehmigt und trägt das Aktenzeichen IV.7-BO4106.2020/50/8.

(Fortsetzung der Info 2 siehe nächste Seite) 

FortsetzungInfo 2Kurs 22 / 2022 Fortsetzung:Als Dankeschön erhalten alle Teilnehmenden eine AR-App zur Elektrolyse von Zinkiodid (Microscale). Die Lehrkräfte können diese selbst, nach der Studie, mit ihren Schüler*innen im Unterricht erproben. Interessierte wenden sich bitte an die Ansprechpartnerin Melanie Ripsam der TUM: melanie.ripsam@tum.de

Weitere Informationen zu den Fortbildungsangeboten der Professur für Fachdidaktik Life Sciences erhalten Sie durch Klick auf den folgenden Link: http://go.tum.de/630308

zur Anmeldung via FIBS